Sportprogramm 2019                                                                                Stand 01.01.2019

Inhaltsverzeichnis

I.             Wer ist teilnahmeberechtigt?

II.            Wie erfolgt die Nennung?

III.          Wie erfolgt die Ausschreibung?

IV.          Wie erfolgt die Medaillenehrung?

V.           Welches Kampfgericht ist erforderlich?

VI.          Wie haben Einsprüche zu erfolgen?

VII.        Welche Altersklassen gibt es?

VIII.       Wie erfolgt die Wertung in den Altersklassen?

IX.          Wertung BURGENLÄNDISCHER-MEISTER

Wir möchten darauf hinweisen, dass aus Gründen der leichteren Lesbarkeit auf diesen Seiten die männliche Sprachform verwendet wird.

I. Wer ist teilnahmeberechtigt?

Athleten, die bei einem burgenländischen Leichtathletikverein und beim BLV zeitgerecht (LM-Nennschluss des Bewerbes) gemeldet sind und die jeweils gültigen Bestimmungen der Startberechtigungen des ÖLV für ÖM/ÖSTM erfüllen (siehe https://www.oelv.at/de/service/downloads#sportprogramm)

II. Wie erfolgt die Nennung?

Nennungen für Landesmeisterschaften sind an den BLV über www.daten.oelv.at zu richten, Nachnennungen sind nicht möglich.

Alle Athleten, die sich für ÖM/ÖSTM melden, bei denen gleichzeitig Landesmeistertitel vergeben werden, sind automatisch für die Landesmeisterschaft gemeldet.

III. Wie erfolgt die Ausschreibung?

Sofern im BLV-Wettkampfkalender nicht bereits zu Jahresbeginn beschrieben, werden BLV-Ausschreibungen unter Angabe der Altersklassen und der auszutragenden Disziplinen nach Möglichkeit 4 Wochen vor Wettkampfbeginn auf der HP des BLV veröffentlicht. Im BLV-Wettkampfkalender stehen Bewerbe und Altersklassen, die voraussichtlich ausgetragen werden. Aufgrund vom Bewerbsangebot bei Veranstaltungen, wo BLV-Landesmeisterschaften austragen werden, können sich diese noch ändern.

IV. Wie erfolgt die Medaillenehrung?

Medaillen werden, wenn möglich unmittelbar nach dem Bewerb übergeben. Sollte dies nicht durchführbar sein, werden diese spätestens bei der Gala der Leichtathletik ausgefolgt.

V. Welches Kampfgericht ist erforderlich?

Obmann, Schiedsrichter (können auch die gleiche Person sein) und die Jury, bestehend aus 3 Personen (Normalfall: BLV Präsident oder Vizepräsident, BLV Kampfrichterreferent und eine dritte vor Ort bestimmte Person) werden ausnahmslos vom BLV gestellt bzw. bestimmt. Die Kampfrichter müssen vor der burgenländischen Landesmeisterschaft dem BLV- Kampfrichterreferenten schriftlich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gemeldet werden. Dabei wird unter geprüfte und ungeprüfte Kampfrichter unterschieden und diese werden vor Ort vom Obmann bei der Veranstaltung eingeteilt. Bei Laufveranstaltungen außerhalb des Stadions ist bei elektronischer Zeitnehmung kein Kampfgericht erforderlich.

 

VI. Wie haben Einsprüche zu erfolgen?

Einsprüche, die die Handlungen eines Kampfrichters, das Ergebnis, etc. betreffen müssen direkt vor Ort gemäß IWR eingebracht werden. Einsprüche, die die Ergebnisliste betreffen, müssen innerhalb von 24h nach der Veröffentlichung der Liste auf www.blv.at, die in der Regel innerhalb von 2 Tagen nach dem Bewerb verfügbar ist, per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen, wenn nicht anders ausgeschrieben.

 

VII. Welche Altersklassen gibt es?

Masters 60

Jahrgang 1959 und älter

Masters 50

Jahrgang 1960 bis 1969

Masters 40

Jahrgang 1970 bis 1979

Allgemeine Klasse

Jahrgang 1980 bis  1996

U23

Jahrgang 1997 bis 1999

U20

Jahrgang 2000 und 2001

U18

Jahrgang 2002 und 2003

U16

Jahrgang 2004 und 2005

U14

Jahrgang 2006 und 2007

U12

Jahrgang 2008 und 2009

U10

Jahrgang 2010 und 2011

U8

Jahrgang 2012 und jünger

Wenn Bewerbe in den Nachwuchsklassen ausgetragen werden und eine Altersklasse nicht gesondert gewertet wird, gelten folgende Altersklassen:

U23

Jahrgang 1997  bis  2001

U20

Jahrgang 2000  bis  2003

U18

Jahrgang 2002  bis  2005

U16

Jahrgang 2004  bis  2007

U14

Jahrgang 2006  bis  2008

IX. Wertung BURGENLÄNDISCHER-MEISTER

Der Athlet mit der besten Leistung in seiner Disziplin wird altersklassenunabhängig Burgenländischer Meister. Voraussetzung für diese Wertung ist die Teilnahme von mindestens drei Athleten  bei jener Disziplin,  die für die Wertung in Allgemeinen Klasse ab U16 ausgeschrieben ist (gleiche Rahmenbedingungen wie z.B. Streckenlänge, Hürdenhöhe, Wurfgewichte, etc. vorausgesetzt). So kann ein z.B. U16 Athlet für seine Leistung, die besser ist als die der Erwachsenen, auch dafür belohnt werden. In diesem Fall ist der U16 Athlet zusätzlich zu seinem Altersklassenlandesmeistertitel aus der U16 auch Burgenländischer Meister. Gleiches gilt für sämtliche Mastersklassen. BURGENLÄNDISCHER-MEISTER ist somit nicht automatisch ein Athlet, der in der AK gewertet wird.

Das Sportprogramm 2019 stellt den Rahmen dar, wie BLV-Bewerbe abgehalten werden. Eine Spezifizierung und auch Abweichung von diesem kann mit der jeweiligen Ausschreibung eines Bewerbes vorgenommen werden – insbesondere, wenn dies zum Vorteil der Athleten ist. Limits werden im gegebenen Fall in der Ausschreibung angeführt!

Abweichungen zum Sportprogramm werden jeweils in den Ausschreibungen dezidiert angeführt und sind dann für diese Veranstaltung geltend.

 

Das BLV-Team

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          

Zum Seitenanfang